Comics, Kois und Teddybären – das sind die ungewöhnlichsten Geldanlagen

In Zeiten dauerhaft niedriger Leitzinsen denken viele Anleger über Alternativen bei ihren Investitionen nach. Die Unsicherheiten am Aktienmarkt lassen dabei einige von ihnen ungewöhnliche Wege einschlagen. Denn auch Sachwerte können eine lohnende Angelegenheit sein. Dabei muss es sich nicht immer um Häuser, Gold oder Edelsteine handeln.

Traumrenditen mit Comics und Co.

Egal worum es sich handelt: so gut wie immer gibt es den einen oder anderen Sammler. Solche Sammler sind in der Regel deutlich eher bereit, auch für gebrauchte Sachen hohe Preise zu zahlen. Hohe Renditen sind allerdings nur dann möglich, wenn es eine entsprechend große Zahl an Sammlern gibt. Entsprechend hohe Preise erzielen Weine aus Spitzenlagen aus den besten Jahrgängen. Auch bildende Kunst erfreut sich einer hohen Wertschätzung bei vielen Anlegern. Doch es gibt auch eher ungewöhnliche Arten, dank hoher Preissteigerungen attraktive Renditen zu erzielen. Ein Beispiel hierfür sind Comics. Für gut erhaltene Erstausgaben aus früheren Jahrzehnten werden vielfach Preise bis in den vierstelligen Bereich aufgerufen. Besonders wertvolle Exemplare werden von ihren Eigentümern nicht nur wie Augäpfel gehütet sondern vielfach sogar in Bankschließfächern verwahrt.

Exzellente Sachkunde ist das A und O

Hohe Renditen lassen sich mit Sachwerten nur im Rahmen von entsprechenden Wertsteigerungen erzielen. Denn weder Weinflaschen noch Gemälde oder Comics werfen Zinsen oder Dividenden ab. Auch die Vermietung von Kunst spielt eine eher untergeordnete Rolle. Geld verdienen lässt sich mit Sammler-Objekten daher nur im Rahmen eines Wiederverkaufs. Um das Potential in Bezug auf Preissteigerungen von einzelnen Objekten sicher einschätzen zu können, bedarf es einer entsprechenden Sachkunde. Insofern sollte man sich als Anleger zunächst in die Eigenheiten und Finessen der jeweiligen Märkte einarbeiten, ehe man in größerem Umfang Investitionen tätigt. Gerade wenn man den Umgang mit großen Summen nicht gewohnt ist, weil das neue Vermögen beispielsweise aus einem Lotteriegewinn stammt, sollte man besonders wachsam und vorsichtig an die Sache herangehen. (Lotterielose erhält man beispielweise bei NKL Boesche.)

Sparbuch und Aktien ade?

Ein großer Fehler wäre es auch, das eigene Geld ausschließlich in Koi-Karpfen oder Oldtimern anzulegen. Eine gewisse Streuung verringert das Risiko deutlich. Die beste Möglichkeit beim Anlegen in „Nebenwerte“ ist es, das eigene Hobby zur Anlagestrategie zur erklären. Wer gerne Wein trinkt, entwickelt mehr Leidenschaft beim Sammeln im eigenen Keller und folglich auch schneller das notwendige Gespür.

Fotoquelle: ThinkstockPhotos, 489974463, iStock, PixelWriter