EU-Energielabel: Forscher fordern Erweiterung

Das EU-Energielabel verrät Käufern die Energie-Effizienzklasse und den jährlichen Energieverbrauch von Elektrogeräten. Forscher wollen aber nun eine Erweiterung des Labels, die Verbrauchern eine Angabe zu den jährlichen Betriebskosten bietet. Anhand einer forsa-Umfrage mit 5.000 Teilnehmern haben die Forscher vom RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung festgestellt, dass Verbraucher, die gut informiert sind, sich beim Kauf häufiger für energieeffiziente Geräte entscheiden. Damit gehe ein großes Stromsparpotenzial einher.

Bei der Untersuchung konnten die Befragten beim hypothetischen Kauf eines Kühlschranks zwischen zwei Modellen wählen. Bei der zusätzlichen Angabe der jährlichen Betriebskosten stieg die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Befragten für das stromsparende, aber teurere Gerät entschieden, um durchschnittlich 3 Prozentpunkte. Laut den Wirtschaftsforschern sind für Verbraucher die bisherigen Angaben des Effizienzlabels zum Teil noch irreführend strukturiert. Die Ergänzung um die jährlichen Betriebskosten soll da für mehr Klarheit sorgen.

Fotocredits: Waldkunst / Pixabay.com / CC0