Private Altersvorsorge – welche passt am besten zu mir?

Private Altersvorsorge – welche passt am besten zu mir?Die gesetzlichen Rentenansprüche sinken. Seit Jahren wird angemahnt, dass für viele die gesetzliche Rente nicht ausreichen wird. Wer seine Existenz im Alter sichern will, muss privat vorsorgen. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten und Vorgehensweisen. Grundsätzlich gilt: Je früher Sie vorsorgen, desto besser. Nicht jede Vorsorgeform eignet sich aber gleichermaßen für jedermann.

Die Altersvorsorge ist wichtiger denn je

Die heutige Altersvorsorge basiert auf 3 Säulen:

1. Gesetzliche Vorsorge (Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung)
2. Ergänzende erwerbsorientierte Alterssicherung (betriebliche Altersvorsorge)
3. Private Vorsorge

Durch den demografischen Wandel in der Bundesrepublik ist die private Vorsorge in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt. Nahezu jede Berufsgruppe ist aus Gründen der Existenzsicherung im Alter auf eine private Vorsorge angewiesen. Immerhin hat der Staat einige Rahmenbedingungen und Förderungen geschaffen, die das Sparen für den Lebensabend unterstützen. Die für Sie ideale Vorsorge ist abhängig von Alter, Berufstätigkeit und der gewünschten Art der Investition in Ihre Rente. Bei Fragen rund um das Thema Altersvorsorge können Sie auch an Finanzberater, wie zum Beispiel die tecis Finanzdienstleistungen AG, wenden.

Die Qual der Wahl

Strategien und Vorsorgeformen gibt es unzählige. Grundsätzlich gilt: Die staatlich geförderte Riester-Rente eignet sich für Angestellte und weitere gesetzlich Rentenversicherte. Die Rürup-Rente ist eine Altersvorsorge für Selbstständige und Personen mit hoher Steuerlast. Klassische private Renten- oder Lebensversicherungen sind Möglichkeiten für alle Berufsgruppen, sind aber aufgrund der niedrigen Zinsen wenig lukrativ. Weiterhin gilt es zu überlegen, ob eine maximale Renditechance oder höchstmögliche Sicherheit im Vordergrund Ihrer Geldanlage stehen soll. Sicherheit bietet beispielsweise ein Riestersparplan. Mehr Rendite bei höherem Risiko bieten Fondssparpläne. Daneben kann auch die Investition in eine Immobilie, insbesondere in der derzeitigen Niedrigzinsphase, von Vorteil sein. Das gilt vor allem, wenn die eigenen vier Wände selbst bewohnt werden. Wer im Alter mietfrei lebt, hat faktisch den Effekt einer Zusatzrente.

Private Altersvorsorge – Bürokratisch, aber notwendig

Damit Sie im Alter nicht an Lebensqualität einbüßen, müssen Sie sich intensiv mit den verschiedenen Modellen auseinandersetzen. Wer morgen gut leben will, muss heute verzichten können. Auf diese Weise können auch Geringverdiener die Altersvorsorge sichern.

Artikelbild: Jeanette Dietl – Fotolia