Die Deutsche Sportlotterie – ein Modell zur Sportförderung

Inhalt des Artikels ist die Deutsche Sportlotterie. Der Diskuswerfer Robert Harting sorgt regelmäßig mit Kritik an den deutschen Sportverbänden für Schlagzeilen, nun erregt er mit einem konkreten Projekt Aufmerksamkeit: Zusammen mit den beiden Unternehmern Torsten Toeller und Gerald Wagener hat er die Deutsche Sportlotterie (DSL) ins Leben gerufen.



Wenn die Sportförderung zum Glücksspiel wird

Robert Harting beschwerte sich in der Vergangenheit häufig über die geringen finanziellen Mittel, die in Deutschland für ambitionierte Sportler zur Verfügung stünden. Seiner Meinung nach liegt darin der Grund, dass deutsche Athleten bei Olympia so wenige Medaillen gewinnen. Mit der Deutschen Sportlotterie will er Abhilfe schaffen. Beim Losverkauf sollen pro 1 Euro Umsatz 30 Cent der Sportförderung dienen. Das Glücksspielkollegium als zuständige Behörde hat die Lotterie bereits genehmigt. Damit haben sich Harting und seine zwei Partner gegen massive Widerstände im Deutschen Olympischen Sportbund durchgesetzt. Führende Funktionäre hatten frühzeitig ihre Ablehnung verkündet. Sie verwiesen darauf, dass beispielsweise ein Teil der Umsätze bei der Glücksspirale in die Sportförderung fließen. Bei einer zusätzlichen Lotterie befürchteten sie ein Ausfransen des Angebots und ein Konkurrenzkampf zwischen den verschiedenen gemeinnützigen Glücksspielen. Die Initiatoren hielten dennoch an ihrem Plan fest: Sie sehen eine große Nachfrage nach einer Lotterie, mit denen Käufer explizit den Sport unterstützen können.

So funktioniert die Deutsche Sportlotterie

Bei der Deutschen Sportlotterie handelt es sich nicht um eine Klassenlotterie wie beispielsweise die SKL (weitere Informationen zur SKL-Millionenshow hier), Teilnehmer kreuzen auch nicht wie beim Lotto Zahlen an. Stattdessen befinden sich auf den Losen drei Kategorien, in denen sich Käufer jeweils festlegen müssen:

  • Zuerst bestimmen Sie die Reihenfolge der olympischen Farben Blau, Grün, Gelb, Rot und Schwarz.
  • Im zweiten Schritt wählen Sie eine von 30 Sportarten, in der sich Sportler bei den Olympischen Sommer- beziehungsweise Winterspielen messen.
  • Schließlich entscheiden Sie sich für die goldene, silberne oder bronzene Medaille.

Weitere Details zum Spielprinzip und zum Ziehungsmechanismus gibt die Deutsche Sportlotterie in den nächsten Wochen bekannt. Der Einsatz und der mögliche Höchstgewinn stehen dagegen schon fest: Ein Tipp kostet 2,50 Euro, es winken Gewinne bis zur Höchstsumme von 250.000 Euro.

In den Startlöchern: der Losverkauf startet im September

Trotz des Widerstands einiger Funktionäre steht der Deutschen Sportlotterie nichts mehr im Wege: Die schwierigste Hürde haben Harting und seine Partner mit der Lizenzerteilung durch das zuständige Gremium bereits gemeistert, auch die Vorbereitungen sind weit fortgeschritten. So kooperieren sie bei der Organisation mit Lotto Hessen. Der Losverkauf startet im September.


Artikelbild: Avanti/Ralf Poller – Fotolia