Hoffnung auf das schnelle Geld – die Glücksspielbranche floriert

Die Wünsche sind grenzenlos – im Gegensatz zur Geldmenge, die das Konto zur Verfügung stellt. Die Werbung vermittelt tagtäglich das Gefühl, dass zu einem schönen Leben ein perfekt ausgestattetes Wohnzimmer, die neueste Technik und die tollste Kleidung gehören. Und so verwundert es nicht, dass die Jagd nach dem schnellen Reichtum einen Boom wie noch nie erlebt.

Umsätze ähnlich der Tabakindustrie

Bereits seit Jahresbeginn belaufen sich die Umsätze der Glücksspielbranche auf fast fünft Milliarden Euro. Im Vergleich dazu: der Umsatz der Tabakindustrie im vergangenen Jahr belief sich auf rund 20,1 Milliarden Euro. Glücksspiel scheint also ein ähnliches Suchtpotential zu entwickeln wie der gemeine Glimmstängel.

Das Bundeszentralamt für gesundheitliche Aufklärung veröffentlichte dazu einige Zahlen: So haben 86 Prozent der 16-65-Jährigen Erfahrungen mit Glücksspielen gesammelt. ein Prozent der Bevölkerung zeigt dabei ein auffälliges Spielverhalten, 0,49 Prozent sind Glücksspielsüchtig. Männer sind dabei deutlich häufiger betroffen als Frauen.

Keiner beißt die Hand, die ihn füttert

Der Ruf nach begrenzenden Regelungen durch den Staat wird lauter. Kirchen und Wohlfahrtsverbände klagen über eine deutliche Zunahme des Beratungsbedarfs und der Intervention. Der Bundesgerichtshof verlangte in einem Urteil von 2008, dass der Staat aktiv gegen Spielsucht auftreten müsse, damit sein staatliches Glücksspielmonopol gerechtfertigt werden könne. Und so wurden staatliche Lotterien und Casinos strengeren Regelungen zur Teilnahme, Sperrzeiten und Außenwerbung unterworfen.

Private Spielhallen blieben bei der Gesetzgebung aber außen vor, so dass diese sich an der teils ausgeschalteten staatlichen Konkurrenz erfreuten und steigende Umsätze vermelden konnten. Angesichts von Einnahmen aus Konzessionen, Lizenzen und Gewerbesteuer in zweistelliger Milliardenhöhe ist fraglich, wie intensiv wirksame Maßnahmen tatsächlich verfolgt werden.

Spielen als Unterhaltung – eine gesunde und spannende Option

Gewinnshows wie zum Beispiel „Tag des Glücks“ laden zur Unterhaltung und zum Mitfiebern vor dem Fernseher ein – und das bringt wirklich Freude. Die Möglichkeiten zur Teilnahme sind leider stark begrenzt, doch wer zu den Glücklichen gehört, kann sich an satten Gewinnen erfreuen (informieren Sie sich auch hier). Hier wird Glücksspiel als reine Unterhaltung angeboten. Eine Gefahr für das soziale Leben ist durch diese Form des Spiels nicht zu befürchten und kann bedenkenlos im gemütlichen Sofa mit Familie und Freunden genossen werden.

Foto gestellt von: thinkstockphotos, 481891471, iStock, Martynasfoto