Barrieren abbauen, Gewinne erhöhen – Die Bedeutung von Sprachkenntnissen in der internationalen Wirtschaft

Ein Mitarbeiter-Team hat viele SprachkentnisseEine der einfachsten Möglichkeiten, sich Aufstiegschancen nachhaltig zu verbauen, ist die Vernachlässigung von Fremdsprachen bei der eigenen Ausbildung. Denn in einer globalisierten Welt sind Unternehmen darauf angewiesen, dass ihre Angestellten zumindest in Englisch sicher verhandeln können. In den letzten Jahren hat sich daneben Mandarin zur zweitwichtigsten Sprache gemausert.


Die Kommunikation nach innen und außen verbessern

Wer eine Anstellung innerhalb eines internationalen Konzerns findet, kommt nicht umhin, die eigenen Englischkenntnisse kurz- bis mittelfristig auf ein verhandlungssicheres Niveau zu bringen. Häufig werden hierzu Abendkurse neben dem Job besucht oder Wochenend- und Ferienkurse gebucht.

Auch Sprachlernportale im Internet erfreuen sich großer Beliebtheit. Denn im Gegensatz zu Präsenzkursen bei den unterschiedlichen Bildungsträgern ist beim Lernen via Internet eine vollständig freie Zeiteinteilung bei den einzelnen Lerneinheiten möglich. Doch auch für Angestellte, die nicht für international aufgestellte Arbeitnehmer tätig sind, haben Fremdsprachen vielfach eine große Bedeutung. Denn die meisten produzierenden Unternehmen in Deutschland haben neben dem nationalen auch den internationalen Markt im Auge. Um dort erfolgreich zu agieren, ist es unerlässlich, Mitarbeiter mit entsprechenden Fremdsprachenkenntnissen mit diesen Geschäftsbeziehungen zu betrauen. Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch hier.

Eine internationale Karriere starten

Noch unverzichtbarer werden Englischkenntnisse dann, wenn man sich beruflich jenseits der Grenzen Deutschlands orientieren möchte. Denn ohne ausreichendes Englisch bleibt im Ausland oft nur die Möglichkeit, Stellen mit geringen Ansprüchen hinsichtlich der Qualifikation anzunehmen. Entsprechend gering fällt dann allerdings auch so gut wie immer die Bezahlung aus.

Neben Englisch sind es vor allem Französisch, Spanisch und Russisch, die im Geschäftsleben eine größere Rolle spielen. Allerdings hat sich hier in den letzten Jahren ein Wandel ergeben. Denn immer mehr Unternehmen entwickeln Bedarf an Angestellten, die fließend Mandarin sprechen und schreiben. Die Zahl der aus China importierten Waren nimmt weiterhin jährlich zu. Immer mehr deutsche Unternehmen lassen zudem ihre Produkte in der Volksrepublik China fertigen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, möglichst viele Angestellte auf den eigenen Gehaltslisten zu haben, die sich sprachlich und kulturell im Reich der Mitte gut zurechtfinden.

Am besten direkt im Ausland lernen

Die größten Fortschritte beim Erlernen einer Fremdsprache erzielt man meist im Heimatland derselben. Deshalb machen Sprachkurse im Urlaub deutlich mehr Sinn, wenn sie auch im betreffenden Land abgehalten werden. Noch nachhaltigerer Erfolg stellt sich meist dann ein, wenn man im Ausland entweder studiert oder gearbeitet hat.

Fotoquelle: Michaela Rofeld – Fotolia