Unternehmenskommunikation: So haben Sie Erfolg

Wer als Unternehmen im Internet erfolgreich um Kunden werben will, muss heutzutage weit mehr zu bieten haben als eine eigene Homepage. Denn auf dieser wird maximal noch nach Telefonnummern, der Adresse, dem Anfahrtsweg oder nach Stellenangeboten gesucht. Wirklich präsent ist man im Netz fast ausschließlich über die Nutzung der verschiedenen Social Media Kanäle.

Die eigenen Profile kontinuierlich pflegen

Durch das Web 2.0 ist das Internet als Medium noch einmal dynamischer geworden. Optik und Inhalte unterliegen einem immer schnelleren Wandel. Wenn auf einem Profil eine Woche lang nichts geschieht, wird es als so gut wie tot betrachtet. Entsprechend wichtig ist es für Unternehmen, die eigene Online-Marketing-Strategie sorgfältig zu planen. Denn es genügt nicht, auf den verschiedenen Plattformen Profile einzurichten und abzuwarten. Wenn ein Besucher bei einem Unternehmen einen Kommentar hinterlässt, tut er dies mit der Erwartung einer möglichst zeitnahen Antwort. Vergehen bis zu dieser mehrere Tage, ist das eigene Image in Bezug auf diesen Kunden aller Wahrscheinlichkeit nach nachhaltig geschädigt. Insofern führt kein Weg daran vorbei, zunächst die eigenen Zielgruppen zu definieren und dann deren Internetgewohnheiten zu studieren. Je nachdem sollte dann der Schwerpunkt der Online-Aktivitäten entweder bei Facebook oder bei Xing liegen.

Die einzelnen Kanäle sinnvoll verknüpfen

Wenn im Internet zwei Texte gleicher Art auftauchen, werden diese von den meisten Suchmaschinen automatisch nach hinten gelistet. Insofern müssen für alle Kanäle eigene Inhalte geschaffen werden. Um diese sinnvoll miteinander zu verknüpfen, ist es hilfreich, auf der eigenen Internetseite einen Blog zu integrieren, der neben Neuigkeiten aus dem Unternehmen auch über die verschiedenen Angebote auf den einzelnen Plattformen informiert und diese so miteinander verlinkt. Außerdem verleiht ein solcher Blog der eigenen Webpräsenz die notwendige Dynamik und hebt sie von den statischen Internetseiten der Konkurrenz wohltuend ab.

Filme immer vorsichtig einsetzen

Bei aller Euphorie für neue Werbe- und Kommunikationsformen, sollte man auch im Bereich Social Media keine zu gewagten Schritte gehen. Dies gilt vor allem in Bezug auf eigene Videos. Bei diesen kommt es entscheidend darauf an, dass sie unterhaltsam und professionell gemacht sind. Anderenfalls wirken solche Filme oft unfreiwillig komisch. Dadurch erlangen sie zwar zuweilen schnell große Bekanntheit, wirken sich aber eher negativ auf das eigene Image aus.

Foto Urheberrecht: thinkstockphotos, 470920879, iStock, Rawpixel Ltd